Im Urlaub richtig entspannen mit diesen Tipps

  • Entspannung und Abschalten im Urlaub

Weihnachtszeit heißt Ferienzeit. Doch oft nehmen wir den Stress von der Arbeit mit in den Urlaub. Dauerhaft sind wir erreichbar und checken täglich Mails. Wie soll man sich da entspannen?

1. Nicht direkt in den Urlaub

Nicht am ersten Tag ins Auto oder in den Flieger steigen. Es ist wichtig, sich einen kleinen Puffer von ein bis zwei Tagen zu nehmen. So ist es möglich, in Ruhe zu packen, Körper und Geist zur Ruhe kommen zu lassen und Vorfreude entstehen zu lassen.

2. Dauer und Reiseziel gut abstimmen

Wichtig ist es, einen Ort und eine Urlaubsdauer zu wählen, die den eigenen Wünschen gerecht werden. Ein dreitägiger Abenteuerurlaub kann mehr Stress als Spaß sein. Auch von einem Urlaub, bei dem der Flug länger dauert als die eigentliche Zeit vor Ort, ist eher abzuraten. Für weit entfernte Ziele lohnt es, sich, mindestens zweieinhalb Wochen freizunehmen. Der Körper und die Psyche brauchen Zeit, um sich an das Essen, die hygienischen Umstände und die Kultur zu gewöhnen.
Für kürzere Ziele kann dagegen ein verlängertes Wochenende bis hin zu zehn Tagen schon vollkommen ausreichen.

3. Freizeit im Urlaub

Natürlich will man im Urlaub auch etwas unternehmen. Auch hierfür sollte man sich Zeit geben. Erst einmal ankommen, um nicht wieder in den nächsten Terminstress zu stürzen. Hierfür kann es hilfreich sein, sich am Anreisetag noch nichts vorzunehmen und dann gemächlich Ausflüge zu planen.

4. Geduld mit sich haben

Nach zwei Tagen im Urlaub will sich noch immer keine Erholung einstellen? Hier ist Geduld gefragt. Der Körper und die Psyche brauchen Zeit, um sich einzugewöhnen und in den Urlaubsmodus zu schalten. Vor allem Menschen, die auf Arbeit viel Stress erleben, brauchen länger – der Körper und der Kopf sind so an den Stress gewohnt, dass sie unruhig werden, sobald der Stress abnimmt. Sogar eine gewisse Leere kann sich einstellen. Es hilft, dieses Gefühl zu akzeptieren, ohne dabei unruhig oder hibbelig zu werden.

5. Emails und Handy mal beiseite legen

Um wirklich Abstand zur Arbeit zu bekommen, sollten der Laptop zuhause bleiben. Auch das Handy sollte im Urlaub nur ab und zu in die Hand genommen werden. Nichts ist giftiger für den Urlaub, als ständig nur die Arbeit im Nacken zu haben.

6. Die Abwesenheit vorbereiten

Eine gute Vorbereitung für die Abwesenheit auf Arbeit ist die halbe Miete. So fällt das Entspannen und Loslassen einfacher. Hier ein paar Tipps, man vor dem Urlaub beachten sollte:

    • Übergabe organisieren

      Die Abwesenheit mit Vorgesetzten oder Kollegen besprechen. Was ist wichtig? Was kann warten? Es sollte ein Überblick geschaffen werden, der auch den Kollegen hilft, im Notfall Aufgaben zu übernehmen.

    • Deadlines erreichen oder verschieben

      Oftmals ist die Zeit vor dem Urlaub etwas stressiger, da man gewissen Dinge vorarbeiten muss. Bestimmte Aufgaben, welche mit Terminfristen verbunden sind, sollten noch vor dem Urlaub erledigt sein. Sich im Urlaub an den Laptop zu setzen kann viel vermiesen. Kann eine Aufgabe allerdings bis nach dem Urlaub warten, sollten Sie diese ruhig nach hinten verschieben bzw. minimal vorbereiten.

    • Verfügbarkeit eingrenzen

      Falls eine Erreichbarkeit verlangt wird, so sollte diese vorher abgesprochen werden. Es können beispielsweise gewisse Zeiten festgelegt werden, an denen man telefonisch oder per Mail erreichbar sein kann. Im Urlaub dauerhaft verfügbar zu sein, kann die Entspannung erheblich erschweren.

    • Verantwortung abgeben

      Kaum ist man im Urlaub und schon versinkt die Arbeit im Chaos? Verantwortung kann auch abgegeben werden. Kollegen können Aufgaben ebenso übernehmen, am besten, wenn diese vorher abgesprochen werden.

    • Wichtige Kunden und Partner vorher informieren

      Um Kunden und Partner nicht zu verärgern, kann diesen schon vor dem Urlaub Bescheid gegeben werden, dass die Verfügbarkeiten sich für einige Zeit verändern werden. Es kann an einen direkten Ansprechpartner verwiesen werden, an den Kunden sich wenden können.

    • Gedanklich abschließen

      Ein kleiner Trick, um mit der Arbeit fürs Erste abzuschließen ist, den Schreibtisch aufzuräumen. So wird nicht nur die Rückkehr nach dem Urlaub erleichtert, sondern auch das gedankliche Abschließen mit der Arbeit.

       

Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz mit Selfapy

Quellen

1. Blasche, G. (2008). War Ihr Urlaub erholsam? Ergebnisse und Anwendungen der Erholungsforschung. Psychologie in Österreich, 3(4), 306-314.

2. Hoffmann, Solvejg (o.J.). So viele Urlaubstage benötigen Sie, um zu entspannen. Online verfügbar unter https://www.geo.de/reisen/reisewissen/17735-rtkl-erholung-so-viele-urlaubstage-benoetigen-sie-um-zu-entspannen [22.07.20].

3. 7mind (o.J.). Achtsam und entspannt in den Urlaub. Online verfügbar unter https://www.7mind.de/magazin/achtsam-und-entspannt-in-den-urlaub [22.07.20].

Nora

Nora

Content Managerin